Was Anleger oft an- und umtreibt… Erkennen Sie sich wieder?

Der Mensch lernt dazu – meint man. Studien belegen hingegen, dass viele Privatanleger immer wieder voreilige Fehlentscheidungen treffen.

Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Lebensphase lassen sich Anleger grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilen: Auf der einen Seite steht der sogenannte Homo oeconomicus, der als allwissend, streng rational und emotionslos definiert wird. Er folgt der These, dass in den Börsenkursen jederzeit weitgehend alle Informationen eingepreist sind. Andererseits gibt es Anleger, die eher situativ und irrational handeln. Und genau dieser Typus ist, das zeigen wissenschaftliche Erkenntnisse immer wieder, am häufigsten vertreten.

Fehler erkennen und vermeiden

Die Behavioral Finance, Bestandteil der Verhaltensökonomik, untersucht Verhaltensweisen, die Anlageentscheidungen zugrunde liegen sowie die daraus resultierenden und sich wiederholenden Fehler. Doch wieso kommt es überhaupt immer wieder zu Fehlentscheidungen, wo wir doch in einer zunehmend transparenteren Welt leben und eine Vielzahl von Informationen 24/7 einsehen können?

Um klassische Fehler zu vermeiden und Investitionsentscheidungen möglichst objektiv zu treffen, ist es ratsam, sich die typischen Verhaltensmuster vor Augen zu führen.

Habitus „Herdentrieb“

Egal wie selbstbestimmt und unabhängig der Mensch ist, oft wird er in bestimmten Situationen zum Herdentier. Denn Herden geben Sicherheit. Beispiel Börse: Nur weil sich die breite Masse entscheidet, Positionen im Portfolio zu verkaufen, ist das nicht unbedingt die richtige Entscheidung. Statt nur auf Bekannte und Freunde zu vertrauen, sollten sich vor allem Börsen-Laien und Unsichere eher an ausgewiesene Experten wenden. Denn sie beobachten täglich die Märkte, kennen die Zusammenhänge und treffen fundierte Investitionsentscheidungen. Solidvest kann hier helfen, denn die Experten, die über langjährige Erfahrungen verfügen, nehmen Ihnen die Entscheidung, ob sie Positionen im Portfolio halten oder besser verkaufen, ab. Damit ist die Gefahr des Herdentriebs gebannt.

Habitus „Tunnelblick“

Finden Anleger ein Produkt, einen Service oder ein Unternehmen überdurchschnittlich gut, behalten sie die Anteile oft zu lang. Auslöser dafür ist die selektive Wahrnehmung. In den Köpfen der Anleger ordnet sie Fehler des Vorstands oder Missmanagement, etwa bei Produktionsprozessen, als eher unkritisch und Gegenargumente als störend ein. Die Folge ist der allbekannte Tunnelblick. Das Ergebnis kennen wir alle: Wir halten zu sehr an unserer Überzeugung fest. Und das tut weh – egal ob emotional oder finanziell. Profundes Wissen und Weitblick schaffen da mehr Sicherheit: Das hauseigene Research-Team von DJE besucht jedes Jahr rund 900 Unternehmen, spricht mit den Management Boards, schaut sich Produktionsprozesse und Lieferketten an. So erkennen die Experten frühzeitig, wenn etwas nicht stimmt und können Titel vor größerem Wertverlust verkaufen und diese durch vielversprechende Werte ersetzen.

Habitus „Hin und her macht die Taschen leer“

Auch Nervosität ist ein großer Treiber emotionaler Fehlentscheidungen. Werden die Märkte volatiler, entstehen schnell überspitzte Schlagzeilen mit Worten wie „Börsencrash“. Dann werden Anleger nervös. Und dies führt schnell zum Panikverkauf. Doch zwischenzeitliche Unruhen sind nicht automatisch Vorbote einer schwerwiegenden Kurskorrektur. Solidvest arbeitet mit der FMM-Methode, die sich im Hause DJE seit über 40 Jahren erfolgreich am Markt bewährt hat. Mit fundamentalen, monetären und markttechnischen Indikatoren bewertet die Methode Weltmärkte und Unternehmen so fundiert, dass Anleger bei Solidvest jederzeit mit umfassendem Kapitalmarktwissen hinter den Investment-Entscheidungen rechnen können.

Da viele Privatanleger immer wieder in die gleichen Fallen tappen, ist es aussichtsreich, sein Vermögen in die Hände von Profis zu geben. Das Management der Solidvest-Depots basiert nicht ausschließlich auf einem Algorithmus, sondern auch auf der Erfahrung und Kompetenz der Portfolio-Manager sowie auf mehr als 40 Jahren erfolgreicher Unternehmenstätigkeit.

Michael-Philip Müller

Der Autor

Michael-Philip Müller

Herr Müller stellt die Verbindung zwischen der klassischen und der digitalen Vermögensverwaltung her und ist unter anderem für das Product Development bei Solidvest verantwortlich. 2011 begann er seine Karriere bei der BayernLB im Bereich der Unternehmensfinanzierung. Seit 2013 ist Herr Müller bei der DJE Kapital AG in der Prozessoptimierung und im Projektmanagement der Vermögensverwaltung tätig.

Nichts mehr verpassen. Abonnieren Sie jetzt unseren Monatlichen Newsletter!

Bei Solidvest handelt es sich um eine standardisierte Vermögensverwaltung. Der Vermögensverwalter, die DJE Kapital AG, trifft im Rahmen der mit dem Kunden vereinbarten Anlagerichtlinien sämtliche Anlageentscheidungen nach eigenem Ermessen und ohne vorherige Einholung von Weisungen. Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich zu Informationszwecken. Diese E-Mail stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch eine Einladung zur Zeichnung oder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten dar.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen berücksichtigen weder die steuerlichen Auswirkungen von Investitionsentscheidungen noch stellen diese eine Steuerberatung dar. Ehe Sie Anlageentscheidungen treffen, sollten Sie sich persönlich von einem Fachmann beraten lassen, da die in diesem Dokument enthaltenen Informationen keine sorgfältige Beratung ersetzen. Weiter eignet sich Solidvest nicht für Sie, wenn Sie einen kurzfristigen Anlagehorizont haben, eine sichere Anlage und sichere Erträge suchen und keine erhöhten Wertschwankungen akzeptieren. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise.

 

FAQ | Datenschutzerklärung

DJE Kapital AG | Pullach | Amtsgericht München | HRB 128888 | St.-Nr. 143/100/31268 | USt-IdNr. DE129331013

Vorstand: Dr. Jens Ehrhardt (Vors.), Dr. Jan Ehrhardt (stv. Vors.), Dr. Ulrich Kaffarnik, Peter Schmitz, Thorsten Schrieber | Aufsichtsrat: Dr. Ralf Bethke (Vors.)