Psychologie der Geldanlage: Ist Stress ein Renditekiller?

Dauerstress ist ungesund. Und doch lassen wir uns im Alltag häufig aus der Ruhe bringen. Unter starkem Stress Entscheidungen zu fällen kann sogar fatal sein – insbesondere, wenn es um die Geldanlage geht. Auch die aktuelle Corona-Krise entpuppt sich als Stresstest für Anleger. Doch wie wirkt sich Stress auf unsere Entscheidungen aus? Und was lässt sich dagegen unternehmen? Wir haben ein paar Tipps.

Wenn Emotion auf Verstand trifft

Im Bereich der Wirtschaftswissenschaften spricht man oft vom sogenannten Homo oeconomicus – zum Beispiel wenn es um die Geldanlage geht. Dieses Modell beschreibt den Idealtypen eines rein rational handelnden Menschen, der auf die eigene Nutzen- und Gewinnmaximierung fokussiert ist. In Bezug auf den Börsenhandel lautet die These, dass in den Börsenkursen jederzeit weitgehend alle Informationen eingepreist sind – demnach jedem Anleger alle relevanten Informationen bekannt sind. Die Realität sieht jedoch meist anders aus. Viel häufiger agieren Anleger eher irrational und emotional. Menschliche Eigenschaften wie Ungeduld oder Selbstüberschätzung spielen an den Finanzmärkten also eine entscheidende Rolle.

Deshalb beschäftigt sich die sogenannte Behavioral Finance mit Verhaltensweisen, die Anlageentscheidungen zugrunde liegen, und untersucht, welche Fehler daraus resultieren und sich wiederholen. Doch warum fällen Menschen wiederholt Fehlentscheidungen, obwohl in Zeiten des Internets die Welt doch weitestgehend transparent ist?

Durch Stressmanagement zum besseren Anleger

Ein entscheidender Faktor ist das Stresslevel. Während uns ein bisschen Druck sogar aufmerksamer und produktiver macht, kocht der Kessel bei starkem Stress schnell über. Denn daraus entwickeln sich häufig Ängste und die rationale Entscheidungsfähigkeit wird gehemmt. Diese Ängste und Unsicherheiten führen oft zu einem anderen Phänomen – dem Herdentrieb. Denn Herden vermitteln ein Gefühl von Sicherheit. So werden auch eigentlich unabhängige, rationale Menschen in heikleren Momenten zum Herdentier und folgen dem allgemeinen Trend.

Das Resultat: Panikverkäufe an den Börsen. Vor allem in schwierigen Marktphasen, wie aktuell aufgrund der Corona-Pandemie, ist es wichtig, ruhig Blut zu bewahren und nicht einfach der Masse zu folgen. Gerade beunruhigte Anleger und Börsen-Neulinge sollten daher eher die Erfahrung ausgewiesener Experten nutzen. Sie kennen sich mit den Zusammenhängen der Märkte aus und setzen auf eine fundierte Analyse und Bewertung von Wertpapieren anhand verschiedenster Indikatoren.

Don’t panic! Stressfrei Vermögen aufbauen

„Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung“, lautet ein bekanntes Sprichwort. Für Anleger gilt also, das eigene Handeln stets zu hinterfragen. Wer unsicher ist und bei der Geldanlage Unterstützung sucht, findet diese zum Beispiel bei Solidvest. Als Teil der DJE Gruppe verfügt die Online-Vermögensverwaltung über eine seit über vier Jahrzehnten bewährte Kompetenz und das entsprechende Kapitalmarktwissen. Die hauseigene FMM-Methode liegt dabei jeder Entscheidungsfindung zu Grunde. Diese untersucht und bewertet fundamentale, monetäre und markttechnische Indikatoren, was zu fundierten Investment-Entscheidungen führt. Solidvest-Kunden können sich daher auf die Expertise einer professionellen Vermögensverwaltung stützen, um eigene Fehlentscheidungen bei der Geldanlage zu vermeiden.

Wer trotzdem vorsorglich auch am eigenen Stressmanagement arbeiten möchte, kann auf die Tipps des Kenkou Stress Guides zurückgreifen. Kenkou bietet im eigenen App-Angebot Hilfestellungen, um den Stress im Alltag zu reduzieren und auch in Krisenzeiten einen kühlen Kopf zu behalten. Denn in der Ruhe liegt nicht nur die Kraft, sondern auch der Anlageerfolg.

Solidvest-Kunden und Interessenten profitieren sogar doppelt und erhalten ein kostenloses Jahresabo der Kenkou-App! Hier geht’s zur Aktion*.

 

Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen,
die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters ausgeglichen werden können.

 

*Angebotsbedingungen

Michael-Philip Müller

Der Autor

Michael-Philip Müller

Herr Müller stellt die Verbindung zwischen der klassischen und der digitalen Vermögensverwaltung her und ist unter anderem für das Product Development bei Solidvest verantwortlich. 2011 begann er seine Karriere bei der BayernLB im Bereich der Unternehmensfinanzierung. Seit 2013 ist Herr Müller bei der DJE Kapital AG in der Prozessoptimierung und im Projektmanagement der Vermögensverwaltung tätig.

Nichts mehr verpassen. Abonnieren Sie jetzt unseren Monatlichen Newsletter!

Bei Solidvest handelt es sich um eine standardisierte Vermögensverwaltung. Der Vermögensverwalter, die DJE Kapital AG, trifft im Rahmen der mit dem Kunden vereinbarten Anlagerichtlinien sämtliche Anlageentscheidungen nach eigenem Ermessen und ohne vorherige Einholung von Weisungen. Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich zu Informationszwecken. Diese E-Mail stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch eine Einladung zur Zeichnung oder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzprodukten dar.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen berücksichtigen weder die steuerlichen Auswirkungen von Investitionsentscheidungen noch stellen diese eine Steuerberatung dar. Ehe Sie Anlageentscheidungen treffen, sollten Sie sich persönlich von einem Fachmann beraten lassen, da die in diesem Dokument enthaltenen Informationen keine sorgfältige Beratung ersetzen. Weiter eignet sich Solidvest nicht für Sie, wenn Sie einen kurzfristigen Anlagehorizont haben, eine sichere Anlage und sichere Erträge suchen und keine erhöhten Wertschwankungen akzeptieren. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise.

 

FAQ | Datenschutzerklärung

DJE Kapital AG | Pullach | Amtsgericht München | HRB 128888 | St.-Nr. 143/100/31268 | USt-IdNr. DE129331013

Vorstand: Dr. Jens Ehrhardt (Vors.), Dr. Jan Ehrhardt (stv. Vors.), Dr. Ulrich Kaffarnik, Peter Schmitz, Thorsten Schrieber | Aufsichtsrat: Dr. Ralf Bethke (Vors.)